Raus aus der Komfortzone –
unser SportAngebot bereichert dein Leben

Rund 60 Sportkurse pro Woche!

Fitness & Ausdauersport

Über das aktuelle Kursangebot bietet das Studio im Sportpark Lüneburg ein breites Spektrum für alle Sportinteressierten an. Wer Spaß an Fitness in der Gruppe hat, ist hier genau richtig. Während man sich in einigen Kursen einfach auspowern kann, bieten andere Entspannung oder die Möglichkeit, die Muskulatur zu stärken und die Koordination zu verbessern. Bei einem Angebot von rund 60 Kursen pro Woche ist für jeden das Passende dabei.

Kursangebot
Kursflyer
TeamSpecials
Sportsuche

„Bewegung ist die Seele aller Dinge.“ (Paul Klee)

Level-Vielfalt
Die Kurse im Studio des Sportpark Lüneburg sind in der Regel so aufgebaut, dass Neueinsteiger und Fortgeschrittene zusammen trainieren können. Die Trainer bieten meistens Ausweichübungen an und haben auf die Frischlinge ein besonders wachsames Auge. Fehlhaltungen und nicht sauber ausgeführte Übungen werden umgehend korrigiert. „Bei uns wird jeder dort abgeholt, wo er sich vom Trainingsstand her befindet“, erklärt Janina Breitschuh. „Aber keine Sorge: Auch unsere gut trainierten Mitglieder langweilen sich in den Kursen nicht. Sie bekommen Übungen, die anspruchsvoller sind oder absolvieren mehr Wiederholungen in derselben Zeit.“

+ Übersicht Kursangebot
+ Unsere Trainer
+ Sportsuche (coming soon)

Teamspecials
Das besondere Trainingsprogramm für Mannschaften! Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten sind die Teamspecials sehr gefragt, um gezielt Trainingsreize zu setzen und die Kondition sowie Koordination eines jeden Einzelnen in der Mannschaft zu verbessern. Diverse Fußball- und Hockeyteams, Triathleten und Radsportler haben dieses Angebot bereits wahrgenommen und neue Trainingsmöglichkeiten kennengelernt. Hinzukommt, dass über das speziell ausgearbeitete Training gezielt Dysbalancen in der Muskulatur entgegengewirkt werden kann, die leicht durch den oftmals sehr einseitig betriebenen Sport hervorgerufen werden. Buchbar sind unter anderem Trainingsstunden für Aquafitness, Indoor Cycling, Intervalltraining, Deep Work, Pilates, Tabata oder Bungee Fitness.

Jetzt buchen!

Teamspecials
Das besondere Trainingsprogramm für Mannschaften! Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten sind die Teamspecials sehr gefragt, um gezielt Trainingsreize zu setzen und die Kondition sowie Koordination eines jeden Einzelnen in der Mannschaft zu verbessern. Diverse Fußball- und Hockeyteams, Triathleten und Radsportler haben dieses Angebot bereits wahrgenommen und neue Trainingsmöglichkeiten kennengelernt. Hinzukommt, dass über das speziell ausgearbeitete Training gezielt Dysbalancen in der Muskulatur entgegengewirkt werden kann, die leicht durch den oftmals sehr einseitig betriebenen Sport hervorgerufen werden. Buchbar sind unter anderem Trainingsstunden für Aquafitness, Indoor Cycling, Intervalltraining, Deep Work, Pilates, Tabata oder Bungee Fitness.

Jetzt buchen!

Muskelkraft wird benötigt, um unseren Haltungs- und Bewegungsapparat fit zu halten. Diese lässt sich an Geräten, mit Gewichten oder durch spezielle Gymnastikübungen aufbauen. Drei mal eine halbe Stunde pro Woche Zirkeltraining reichen laut Experten aus, um ausreichend Muskelmasse aufzubauen und zu erhalten. Wer bereits als jüngerer Mensch viel Sport gemacht hat, wird davon im Alter profitieren. Krafttraining wirkt sich positiv auf die Knochendichte aus und verringert zudem das Sturzrisiko. Knochen, Bänder und Sehnen werden mit der Zeit spürbar widerstandsfähiger und leistungsfähiger. Je besser die Rumpfmuskeln gestärkt werden, desto besser stabilisieren sie unseren Körper und entlasten die Bandscheiben.

Beim Ausdauertraining spielt das Alter nur eine untergeordnete Rolle. Wer regelmäßig Kardiotraining betreibt, verbessert seine Kondition und steigert seine Leistungsfähigkeit. Es wirkt sich positiv auf  Stoffwechselprobleme aus, Herz-Kreislauferkrankungen lassen sich vermeiden und ältere Menschen profitieren von verlangsamten Alterungsprozessen.

Stabilisationstraining beeinflusst unsere Haltungs- und Bewegungsmotorik. Durch gezielte Übungen kann man Verletzungen vorbeugen und das Zusammenspiel von Oberflächen- und Tiefenmuskulatur fördern. Für die Stabilität der Körpermitte benötigen wir die tiefen Bauch- und Rückenmuskeln. Sie sorgen für mehr Balance und ermöglichen Rück- und Seitwärtsneigungen sowie Drehbewegungen im Alltag. Viele Stabilisationsübungen werden als Halteübung ohne Bewegung ausgeführt – oftmals mit eigenem Körpergewicht. Mit Hilfsmitteln wie Balance-Boards und Balance-Pads lässt sich das Training intensivieren.

Fehlt uns die Koordination, fühlen sich Bewegungen häufig noch anstrengender an und sie sind teils sogar gefährlich. Die Muskeln arbeiten nicht miteinander,und durch eine unsaubere Ausführung der Übungen werden unsere Gelenke und Bänder zusätzlich belastet. Es fehlt die Leichtigkeit und wir wirken schnell etwas plump. Entgegenwirken kann man mit Balanceübungen. Diese sind eine Herausforderung für den Gleichgewichtssinn und die Geschicklichkeit. Zudem fördern diese die Vernetzung zwischen Nerv und Muskel. Mit regelmäßigen Balanceübungen lässt sich auch die oftmals vernachlässigte stabilisierende Muskulatur stärken.

Die Beweglichkeit ist bei vielen Menschen sehr eingeschränkt. Dagegen hilft unter anderem Mobilitätstraining, denn unsere Muskeln werden täglich zur Stabilisierung unserer Gelenke benötigt – und zwar ohne deren natürlichen Bewegungsspielraum zu beeinträchtigen. Die Beweglichkeit lässt sich durch regelmäßiges Stretching und leichte Schwungübungen verbessern. Optimal ist es, das Mobilitätstraining vor dem Krafttraining einzubauen und dabei sämtliche Gelenke der Halswirbelsäule, Handgelenke und Sprunggelenke zu dehnen. Schnell stellt sich ein besseres Bewegungsempfinden ein, die Bewegungsqualität nimmt zu.

Körper und Geist stehen miteinander im Einklang. Wer sein inneres Gleichgewicht und die körperliche Fitness gleichermaßen fördern möchte, sollte auf Entspannungssportarten wie Pilates und Yoga setzen. Muskelstärkende Übungen werden hier mit Elementen aus der Meditation verbunden.

Gesundheitssport

Viele Menschen verbringen ihren Tag im Sitzen. Bewegung im Alltag ist eher Mangelware: Wir nutzen den Fahrstuhl oder die Rolltreppe, anstatt die Treppe zu steigen und sind dem Autositz, Bürostuhl und Sofa weitaus verbundener als unserem Fahrrad. Doch unser Körper braucht Bewegung, denn sowohl die inneren Organe als auch die Muskulatur und das Skelett müssen mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Durch den Bewegungsmangel im Alltag verkümmert unser Körper mit seinen rund 500 Muskeln, ist anfälliger für Krankheiten und immer weniger belastbar. Dank des Gesundheitssports lässt sich die individuelle Leistungsfähigkeit wieder stärken und man beugt gängigen Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Übergewicht und chronischen Rückenbeschwerden aktiv vor.

Komm‘ ins Studio des Sportpark Lüneburg und informiere dich über unser umfangreiches Angebot rund um den Gesundheitssport!

Präventionskurse
Kursflyer
T-Rena
Sportsuche

„Das Leben besteht in der Bewegung.“ (Aristoteles)

Präventionskurse Diese vorbeugenden, gesundheitserhaltenden Kurse werden von den Krankenkassen mit bis zu 100 Prozent Kostenerstattung unterstützt. Frage einfach bei deiner Krankenkasse nach, in welchem Umfang die Kosten übernommen werden. AOK-Versicherte bekommen über ihre Kasse Gutscheine für die jeweiligen Angebote, die bei regelmäßiger Teilnahme komplett abgerechnet werden können. Für alle Präventionskurse gilt: Nur bei einer regelmäßigen Teilnahme erstatten die Krankenkassen die Kursgebühren mit mindestens 80 Prozent.

+ Übersicht Kursangebot
+ Termine Präventionskurse & Aquafitness

T-Rena
Nicht alle Patienten werden während ihrer Zeit in der Rehaklinik völlig austherapiert, manche bedürfen einer weiterführenden Behandlung. Das Nachsorgekonzept T-Rena der Deutschen Rentenversicherung greift in diesem Fall. Der behandelnde Arzt in der Rehaeinrichtung erteilt in diesem Fall die Verodnung des gerätegestützten Trainings in der Gruppe. Ziel der T-Rena ist eine Stabilisierung der Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer sowie die Schmerzreduktion. Hinzukommt, dass das gesundheitsfördernde Bewegungs- und Sportverhalten durch das regelmäßige Training über einen bestimmten Zeitraum aufrecht erhalten werden kann. T-Rena wird in der Regel verordnet, wenn eine Beeinträchtigung bzw. Funktionseinschränkung am Haltungs- und Bewegungsapparat (zum Beispiel Knie, Rücken, Hüfte) vorliegt. Das Training erfolgt grundsätzlich unter Aufsicht von Fachpersonal, wie Physiotherapeuten oder Sportwissenschaftlern.

Die Nachsorgeleistung muss innerhalb von vier Wochen nach der Reha begonnen werden (spätestens aber nach sechs Wochen). Wer in der Reha-Klinik keine T-Rena-Verordnung bekommt, kann diese bis zu vier Wochen nach Entlassung nachbeantragen! Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an.

Die Nachsorge umfasst 26 Trainingstermine à 60 Minuten (inkl. einem individuellen Einweisungstraining) in einer offenen Gruppe mit maximal zwölf Teilnehmern. In der Regel wird ein- bis zweimal pro Woche trainiert, es muss allerdings ein Tag Pause zwischen den Einheiten liegen. Bei Krankheit kann ausnahmsweise bis zu vier Wochen pausiert werden. Im Bedarfsfall kann T-Rena um weitere 26 Trainingstermine verlängert werden. Diese Verlängerung greift unter anderem bei Patienten, die ihre 26 Termine innerhalb von vier Monaten absolvieren.

+ Termin vereinbaren

Wer an einem Spezialkurs im Studio teilnehmen möchte, sollte sich im Vorfeld anmelden, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Kleine Gruppen machen diese Kurse zu etwas Besonderem. Die Spezialkurse sind in sich aufbauende Kurse, die immer zwischen den Ferien platziert werden. Dadurch variert die Länge des Kurses (6-13 Kurstermine) immer ein wenig. Für Studiomitglieder ist die Teilnahme kostenfrei, weil die Kursgebühr schon in der Mitgliedschaft enthalten ist. Allerdings sind die Spezialkurse wie Pilates oder Bungee Fitness auch für externe Teilnehmer geöffnet, die eine entsprechende Gebühr zahlen müssen. MTV-Vereinsmitglieder zahlen einen ermäßigten Preis. Lediglich Aquakurse sind auch für Studiomitglieder gebührenpflichtig. Wann die nächsten Spezialkurse starten, erfragt bitte im Studio oder schaut einfach direkt in den aktuellen Spezialkursflyer.

+ Unsere Trainer
+ Termine Spezialkurse

Die aktuellen Kursflyer zum Download

Studiokurse in der Wochenübersicht

Präventionskurse und Aquafitness

Spezialkurse

Neue Trainingsreize durch Ausgleichsport
setzen und den Körper bewusst trainieren

Wer eine Ausdauersportart betreibt, sollte über Grundlagen- und Kraftausdauer sowie Beweglichkeit und Koordination verfügen. Die Leistungsfähigkeit wird zu einem nicht zu unterschätzenden Anteil von den allgemeinen Leistungsgrundlagen bestimmt. Ein sportartfremdes Training kommt der Leistungsfähigkeit genau deshalb zugute. Es trägt zu einer ausgewogenen Belastbarkeit bei und wirkt dem Ungleichgewicht in der Muskulatur entgegen. Einer Überbeanspruchung von Sehnen und Muskeln sowie einer mentalen Ermüdung wird durch immer neu gesetzte Trainingsreize wirksam vorgebeugt. So trägt ein ergänzendes Fitnesstraining zur Verbesserung der Konstitution bei, denn eine kräftige Muskulatur ist leistungsfähiger und kann die mechanische Belastung auf die Gelenke und Sehnen reduzieren. Die Trainer im Studio des Sportpark Lüneburg beraten gerne, welche Ausgleichsportarten jeweils infrage kommen.

Unsere Kooperationspartner
im Gesundheitssport

Gerätepark

Der gut ausgestattete Gerätepark bietet neben dem Freihantelbereich auch zahlreiche verschiedene Fitnessgeräte zum gezielten Muskelaufbau. An der Rudermaschine kann bei entspannt gleitenden Bewegungen die Kondition trainiert werden. Für ein effektives und gesundes Workout steht der Gerätepark mit gelenkschonenden Maschinen zur Verfügung. Laufbänder, Crosstrainer und Radergometer bieten ausreichend Möglichkeit, sich aufzuwärmen und Kardiotraining zu betreiben.

Es ist einfach, Kraft und Kondition
gezielt aufzubauen

Wer möchte nicht für den Alltag gestärkt sein, Rückenschmerzen vorbeugen? Das Studio im Sportpark bietet Gerätetraining zum Aufbau und Erhalt von Kraft und körperlicher Fitness. Hinzukommt die Prävention gegen sämtliche Alltagsbeschwerden, von denen wir alle durch Bewegungsmangel oder Fehlhaltungen betroffen sind. Der Vorteil eines Gerätetrainings liegt anfangs darin, dass die unterschiedlichen Muskelgruppen isoliert und gut geführt trainiert werden. Schnell lernt der Körper, Spannung in der Muskulatur zu halten. Schritt für Schritt wird das Muskelkettenspiel geschult und bietet so eine Kraftgrundlage für weiterführende Übungen. Nach und nach werden die koordinativen Anteile des Trainings gesteigert.

Medizinische Gerätefitness
Wer von Rückenschmerzen geplagt wird, an Übergewicht leidet oder sich durch seine geringe körperlichen Leistungsfähigkeit beeinträchtigt fühlt, ist beim medizinischen Fitnesstraining genau richtig. Der wesentliche Unterschied zum regulären Fitnesstraining besteht zum einen in der Anwendung der Methoden und zum anderen in der Qualifizierung der Trainer. Die Trainierenden werden von Sporttherapeuten, Sportwissenschaftlern und Physiotherapeuten betreut. Dem Beweglichkeits- und Koordinationstraining wird ein höherer Stellenwert zugeschrieben als im reinen Fitnesstraining. Hinzukommt die Kombination von Ausdauer- und Krafttraining. Die individuellen Trainingspläne berücksichtigen Risikofaktoren, Grad der Beschwerden und die körperliche Vorgeschichte des Einzelnen. Ziel des medizinischen Fitnesstrainings ist vor allem die Vorbeugung gesundheitlicher Probleme sowie die Stabilisierung als auch die Wiederherstellung der Gesundheit. Beweglichkeit und Koordination rücken in den Fokus, der Leistungszuwachs spielt hingegen eine geringere Rolle.

+ Anmeldung zum Probetraining

Werde Teil des Sportpark Lüneburg und profitiere von dem regelmäßigen Training!

Mitglied werden!